.
  F 16 1:5.5 FEJ
 
Nachdem ich mein Gehirn ausgeschaltet habe war ich in der Lage dieses Modell 
anzuschaffen .  Der Bausatz machte auf den ersten Blick einen guten Eindruck,
aber im Laufe der Zeit stellten sich immer mehr Unzulänglichkeiten ein .
Hier die gravierensten:   
Bugfahrwerk unbrauchbar (kein Ersatz)
Hauptfahrwerk nur nach Modificationen halbwegs  brauchbar (kein Ersatz)
Mechanische Ventile alle 4 undicht. (Mülltonne)
Zylinder undicht.Umtausch gegen neue,bessere.
Verklebung der Anlenkungen im Höhenruder lose,nicht brauchbar.
Umtausch FEJ nach 5 Monaten.
Schubrohr hat sich schon beim Hochfahren der Turbine zerlegt.So etwas habe
ich noch nie erlebt.Schrott,Schrott,Schrott
Seitenruder  in Org.Version nicht abnehmbar,Gefahr von Ruderflattern gegeben.
Das ist meine persönliche Meinung.Umbau auf Servo ins Leitwerk.Außerdem passt das Modell nur mit abgenommenen Seitenruder ins Auto.
GFK-Teile passen nicht so richtig z.B. Rumpfdeckel,Kabinenhaube.




Hier ein Blick auf das Schubrohr nach 2 min Laufzeit.Max. 65000 Upm.








Vorteil dieses Spaltes ist,das man die Turbine beobachten
kann,ohne den Deckel abzunehmen.




Auch durch die Haube zieht es mächtig.







Hier das Seitenruder nach dem Umbau

Dann wollte ich die Leitwerke,auf deren Tausch ich
5 Monate gewartet habe einbauen.Die Materialstärke
der Rohre war unterschiedlich,der Durchmesser auch.
Man konnte die Ruder nicht spielfrei montieren.Ich
frage mich was der Chinamann mogends in den Kaffee
tut.So etwas hirnverbranntes habe ich noch nicht erlebt.
Dazu gehört auch die Aussage wegen dem Schubrohr
das wir reklamiert haben.Unsere Schuld.-Heißstart
und Kerosin ins Rohr gelaufen.Kein Ersatz.China ist
weit.












 



Nach sehr viel Überlegung habe ich dann mit Unterleg-
scheiben,die ich auf Maß gearbeitet habe und dann
eingeharzt habe eine spielfreie Anlenkung bekommen.
Wenn ich das Modell morgends sehe bekomme ich
Bauchschmerzen.Ich habe noch nie einen so
schlechten Bausatz wie diesen gehabt,und der hat
mir die ganze Freude an dem optisch schönen Modell
genommen.
Für mich steht fest Nie wieder ein Modell von
Flyeaglejet.Das tu ich mir niemals wieder an.
Und der Service ist praktisch nicht vorhanden,denn
China ist weit weg.
Die Cocpitverriegelung und Haubenöffnung habe ich
statt mit Pneumatic mit Servos angelenkt.Jetzt ist Ruhe.


F 16 von Flyeaglejet
Das Modell hat eine Spannweite von  1700 mm und
eine Rumpflange von 2700 mm Die Höhenruder sind nicht abnehmbar.
Befeuert wird das Modell mit einer Frank-Turbine TJ 70/Raptor
mit einem Schub von ca. 20 kg.Das Abfluggewicht liegt bei ca.24,5 Kilo
vollgetankt mit 4,5 Liter Sprit.


Das war vor dem Turbinenlauf,da war die Laune noch gut.(Schubrohr)






                    
Mittlerweile hat das Modell schon einige Flüge gemacht.
Ich muss sagen,die F 16 fliegt klasse.Sie entschädigt durch ihr Flugverhalten doch etwas mit den Mühen beim Bau.